900 Euro Förderung für private 11-kW-Ladestationen

Der Bund hat eine neue Förderung für private E-Auto-Ladestationen, Wallboxen und Standsäulen, beschlossen. Die Anträge für den Zuschuss können ab dem 24. November 2020 bei der staatlichen KfW-Bank gestellt werden. Die Förderung in Höhe von 900 Euro sind für den Kauf, Einbau und Anschluss einer 11-kW-Ladestation vorgesehen. Wer eine Ladestation mit höherer Ladeleistung kauft, muss sie auf 11 kW „drosseln“ lassen.

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein:

  • die Gesamtkosten des gesamten Projekts müssen bei mindestens 900 Euro liegen
  • Bezug von 100% Ökostrom
  • die Ladevorrichtung verfügt über eine intelligente Steuerung als Schnittstelle zum Energieversorger

Technischer Hintergrund: Es ist zwar möglich an einer normalen Steckdose zu laden, doch diese sind für so große Strommengen über einen längeren Zeitraum nicht ausgelegt. Der Dauerbetrieb kann zur Überhitzung der Steckdose führen. Es besteht dann Brandgefahr! Diese Möglichkeit sollte also nur im Notfall genutzt werden aber keinesfalls als Dauerlösung.

Wallboxen oder Standsäulen sind spezielle Steckdosen für das schnelle und komfortable Laden von E-Autos. Sie lädt den Akku bis zu zehnmal schneller wieder auf als eine Haushaltssteckdose. Ein Beispiel: Die Ladezeit eines Renault Zoe (Akku 50 kWh) reduziert sich von 22 Stunden an der normalen Steckdose (2,3 kW) auf bis zu 5 Stunden an einer 11-kW-Ladestation.

Die Installationen und Montage der elektrischen Anlagen sollten nur von Fachbetrieben durchgeführt werden. Eigenbauten sind lebensgefährlich und im Schadenfall droht Ärger mit der Versicherung.

Wichtig: Die Wallbox vor der Montage beim Netzbetreiber anmelden.

Bei allen Fragen rund um die Hard- und Software wenden Sie sich bitte an Martin Kother, Tel. 06142-3009-402 oder per E-Mail an Martin.Kother@gespa-energy.de

 

Menü